• slider_01.jpg
  • slider_02.jpg
  • slider_03.jpg
  • slider_04.jpg
  • slider_a1.jpg
  • slider_b1.jpg
  • slider_d1.jpg
  • slider_e1.jpg
  • slider_f1.jpg
  • slider_g1.jpg
  • slider_h1.jpg
  • slider_i1.jpg
  • slider_j1.jpg
  • slider_k1.jpg
  • slider_l1.jpg
  • slider_m1.jpg

Hilfe, ein Wespennest oder Hilfe, ein Bienenschwarm!

Der heiße Sommer bringt uns jede Menge Anfragen dieser Art. Wir möchten hier nochmals gerne einige Punkte zu diesen Einsätzen in Erinnerung rufen.

 

Hilfe, ein Wespennest!

Die Feuerwehr schreitet nur ein, wenn die Wespen ihre Nester im Bereich von Wohnungen gebaut haben und Bewohner gefährden. Wenn möglich versuchen wir das Nest zu entfernen und im Wald auszusiedeln. Nur wenn dies nicht möglich ist, benützen wir unser Wespenbekämpfungsgerät.

Wespeneinsätze werden nach telefonischer Terminvereinbarung durchgeführt, ein Unkostenbeitrag für das Material ist zu entrichten. Für die Kontaktaufnahme können sie auch unser Kontaktformular verwenden.

 

Über die Wespen: (Quelle: ein Auszug aus Wikipedia)

Für den schlechten Ruf, in dem Wespen stehen, sind ausschließlich die Deutsche und die Gemeine Wespe verantwortlich. Diese beiden Arten bilden die größten Völker (mehrere tausend Arbeiterinnen) und sind die einzigen, die Menschen gegenüber zudringlich werden und sich auch über menschliche Nahrung hermachen („Zwetschkenkuchenwespen”). Dies ist besonders dann der Fall, wenn sich die Nester im Spätsommer auflösen und die noch lebenden Arbeiterinnen auf Nahrungssuche einzeln durch die Gegend streunen.

Bei einem Stich werden Alarmpheromone freigesetzt, die weitere Tiere anlocken und zum Stich animieren. Das Gift führt bei einigen Menschen zu einer allergischen Reaktion.

Bewohnte Nester können durch eine sachkundige Person von Beginn der Nestbauphase im April bis Mitte August umgesiedelt werden. Danach sind die Nester zu groß und die Umsiedlung ist nicht mehr sinnvoll. In diesem Fall kann das Nest im Herbst entfernt werden, nachdem das Wespenvolk untergegangen ist.

 

Hilfe, ein Bienenschwarm!

Ein Bienenschwarm ist die natürliche Vermehrung der Bienen. Die alte Königin fliegt mit der Hälfte der Bienen eines Stockes aus und gründet eine neue Kolonie. Eine junge Königin bleibt im Stock zurück.

In den Monaten Mai und Juni kann es vorkommen, dass sich ein Bienenschwarm an einem Baum in ihrem Garten ansetzt.

Keine Angst! Erfreuen Sie sich an diesem Naturschauspiel! Ein Bienenschwarm ist in der Regel friedfertig.

Was können Sie tun?

Verständigen Sie einen Ihnen bekannten Imker!

Sollten Sie keinen Imker kennen, ersuchen wir Sie um Verständigung an nachstehende Telefonnummern:
0650/480 5456 (Franz Pilz) oder 0650/282 3001 (Günter Heftberger).

Bitte die Feuerwehr nur in Notsituationen verständigen!

Versuchen Sie auf gar keinen Fall den Bienenschwarm zu vertreiben. Die Bienen werden dadurch nur aggressiv!